Das POLOLO-WebMagazin - der Kinderschuh-Blog made in Germany

Das POLOLO-Kalenderblatt: Internationaler Katzentag am 8. August

Feiertag für eigenwillige Samtpfoten und „Nachdenktag“ für den Tierschutz

[Berlin, den 8. August 2017] Der weltweit ausgerufene „Tag der Katze“ dient der Würdigung unserer flauschigen Stubentiger. Die Verehrung der Katzen reicht weit in die Geschichte der Menschheit zurück - schon im alten Ägypten standen diese stolzen und mysteriösen Tiere hoch im Kurs.

Am Nil fanden Mensch und Katze zueinander

Damals wurde die Katze sogar als Gottheit verehrt, so wurde z.B. „Bastet“, Tochter des Sonnengottes „Re“, in der ägyptischen Mythologie als Katzengöttin dargestellt.
Praktischer Hintergrund dieser Verehrung dürfte wohl der Schutz des wertvollen, in Speichern lagernden Getreides vor Mäuse- und Rattenbefall gewesen sein. Dieses war Basis des ägyptischen Wohlstands und des gegenüber den Nachbarländern deutlich erkennbaren Fortschritts der Zivilisation. Die Katze galt wohl als aus der Wüste zugewanderte verkleinerte Form des Löwen – die sich selbst mit Futter versorgen konnte und deren Umgang viel ungefährlicher als mit dem großen Ebenbild war (meistens jedenfalls…).
In Asien gilt die Katze noch heute als ikonisierte Wohlstands- und Glücksbringerin: In Japan z.B. wird eine stilisierte weiße Katze mit Halsband und roten Innenohren namens „Maneki Neko“ verehrt - aufrecht sitzend und mit einer Pfote winkend symbolisiert sie eine reinkarnierte Gnadengöttin.

Treuer Begleiter des Menschen seit Jahrtausenden

Die Katze gilt als ein „nicht wirtschaftlich genutztes Haustier“, wiewohl sie im Kontext der natürlichen Schädlingsbekämpfung oben beispielhaft aufgeführten Nutzen bringt.
Das Faszinierende an diesem Tier dürfte u.a. dessen Eigenwilligkeit sein – oft wird die Katze als unnahbar, unabhängig und daher schwer erziehbar charakterisiert. Der Mensch muss sich ihre Zuneigung erst – und dann auch immer wieder neu – verdienen. Auch die alltäglichen kleinen Machtspiele mit diesen listigen (und doch so süßen!) Pelzwesen macht die Beziehung so spannend und höchst emotional.
Viele Sprichwörter und märchenhafte Erzählungen beziehen sich auf deren unergründliche, geheimnisvolle Persönlichkeit: Die Katze wird manchmal als schlau und geduldig, zuweilen aber auch als boshaft, undankbar und egoistisch dargestellt. Als sehr bekannte Beispiele sind hier die fatalistische Redewendung „Alles für die Katz'“ und die Märchenfiguren „Der gestiefelte Kater“ oder die „Grinsekatze“ aus „Alice im Wunderland“ zu nennen. In Europa, anders als im alten Ägypten, schwankt also die Beziehung zu den Katzen in der Geschichte zwischen Verhätschelung und vor allem im Mittelalter – leider auch Verfolgung.

Ein Katzentag reicht nicht aus…

Weltweit gibt es eine Anzahl merkwürdiger, den Katzen gewidmeter Tage:
- „Katzen-Neujahr“ in den USA (engl. „Happy Mew Year for Cats Day”) am 2. Januar (nun, Katzen haben eben ein anderes Zeitempfinden – am Tage lange schlafen und nachts aktiv sein),
- „Respektiere-Deine-Katze-Tag“ (engl. „Respect Your Cat Day”) am 28. März (also, im Sinne der Gleichberechtigung sollte es auch einen „Katze, respektiere endlich Dein Herrchen und Frauchen!“-Tag geben – diese sind nicht nur Deine ergebenen „Dosenöffner“ und „Fellkrauler“!),
- „Umarme-Deine-Katze-Tag“ (engl. „Hug Your Cat Day”) am 4. Juni (dann aber, liebes Fellknäul, lass bitte Deine Krallen eingefahren!),
- „Tag der Schwarzen Katze“ (engl. „Black Cat Appreciation Day”) am 17. August (wenn das bloß kein Unglück bringt!).

Der International Fund for Animal Welfare soll angeblich den „Internationalen Katzentag“ ausgerufen haben, ergebenst am 8. August zu begehen (d.h. mit der Ausreichung von ein paar Extra-Leckerli), um die Liebe zu den süßen und eigenwilligen Samtpfoten zu feiern – jedoch auch, um auf die Missstände aufmerksam zu machen, unter denen Katzen aller Art weltweit leiden müssen. Es geht – auch angesichts der vielen in den Tierheimen auf ein neues Zuhause wartenden Katzen – um die Schärfung des Bewusstseins für die Bedürfnisse dieser Haustiere. Insbesondere soll eine artgerechte Tierhaltung angemahnt und auf Fälle von Vernachlässigung und Misshandlung hingewiesen werden.

Mit POLOLO an 365 Tagen im Jahr an niedliche Kätzchen denken

Wir meinen: Die kleinen Stubentiger haben angesichts ihrer wunderbaren Bedeutung und ihrer Beliebtheit gerade bei Kindern ganz sicher einen eigenen Feiertag verdient – und so erinnert auch POLOLO am 8. August besonders an diese flauschigen Wesen.
Mit POLOLO-Hauschuhen lässt sich sogar an 365 Tagen im Jahr an niedliche Kätzchen denken – mit unseren SOFT-Modellen „Kitty“ und „Kittybell“.

 

Sonstige besondere Ereignisse am 8. August (Auswahl):

  • 1703 erscheint die „Wiener Zeitung“ mit ihrer ersten Ausgabe und gilt als älteste noch herausgegebene Zeitung der Welt.
  • Die griechische Nationalversammlung wählt 1832 den Wittelsbacher Otto I. zum König.
  • Der Zoologische Garten in Frankfurt am Main wird 1858 eröffnet.
  • Die erste elektrisch betriebene Berliner S-Bahn fährt 1924.
  • Der US-amerikanische Schauspieler Dustin Hoffman wird 1937 geboren.
  • Seit 1650 wird in Augsburg das „Hohe Friedensfest“ gefeiert.

Related

Tags

international, Kalender, Katze, Pololo, Tag, 8. August

Categories

Alle Artikel, Kalenderblatt

Share

Rating

0 ( 0 reviews)

Post a Comment

Kategorien:

Chronologie:

Video: "10 Jahre POLOLO"

Unsere Projekt-Partner:

Bund Freunde der Erde

Bee good